Stormarner Kultur — Vorbildlich mit Handlungsbedarf

Dass der Kreis zu seinem 150jährigen Jubiläum eine solche Fülle an attraktiven und interessanten Veranstaltungen an so vielen Orten und mit so vielen Aktiven auf die Beine stellen konnte, ist bemerkenswert. Stormarn hat eben doch noch mehr anzubieten als Gewerbe oder Autobahnen. Dass es in den Kommunen viele ehrenamtlich geleitete Organisationen gibt, die mit ihren Kulturangeboten dafür sorgen, dass sich niemand zu Hause langweilt. Oder in den Städten professionell geleitete Kulturhäuser, die mit ihren Programmen beinahe Großstadtniveau zeigen. Stormarn hat kein Staatstheater, dafür aber kleinere Bühnen für Tourneetheater. Es gibt kein Kreismuseum, (obwohl vor über 100 Jahren beschlossen), dafür aber viele kleine ehrenamtlich geleitete Museen, die in diesem Jahr auf Reisen waren, um ihre besonderen Schätze zu zeigen.
Alles das wurde in den 12 Monaten durch Veranstaltungen oder Projekte vorgestellt. Die Vortragsreihe des Kreisarchivs „15 Orte im Bild“ mit Eindrücken aus Vergangenheit und Gegenwart darf nicht vergessen werden, vor allem ältere Menschen waren begeistert, weshalb sich die Frage nach Fortsetzung einer solchen Reihe stellt.
Ein tolles Echo gab es auf die Preisverleihung des Jugendkulturpreises in Bargteheide. Dieses Mal war es der Kurzfilm, der prämiert werden sollte und eingebettet in die Premiere des Stormarn- Films von Rolf Schwarz gezeigt wurde. Dass ein Jugendkulturpreis auch späte Früchte tragen kann, zeigt das interdisziplinäre Kunstwerk am Gebäude der Kreisverwaltung das Künstlerin Siobhan Tarr mit Lena Kehrer, Jugenskulturpreisträgerin von 2015, und ihren Mitschülerinnen gefertigt haben.
Es sind nicht nur „Eintagsfliegen“. Einige Projekte finden ihre Fortsetzung im nächsten Jahr. Das Stormarner Figurentheater der „ARGE Stormarn kulturell stärken“ beispielsweise und das Stormarner Bilderbuch mit den wimmelnden Bildern, das vor allem für die Kleinen gedacht ist. Auch andere Projekte bleiben: Das Erfassen von „Kunst im Öffentlichen Raum“ wird bis 2019 fortgesetzt. Kunstwerke werden erfasst und im Internet präsentiert.
Die 4. Kultur- und Geschichtstage mit Vorträgen über Geschichte und Gegenwart des Kreises, der Wirtschaft und Persönlichkeiten waren bedauerlicherweise oft nur mäßig besucht. Lag es am Thema? Oder am Konzept?
Der Kulturausschuss will sich in der nächsten Sitzung damit befassen, welche Schlussfolgerungen sich aus den vielen Aktivitäten für die weitere Kulturarbeit des Kreises ziehen lassen.
Unser Dank gilt allen, die zum Gelingen dieses tollen Jubiläumsjahres beigetragen haben. Ich wünsche uns allen ein erfolgreiches neues Jahr und viele gute Ideen.

Ansprechpartnerin: Sigrid Kuhlwein
​​Tel.04102-42574
​​mail@skuhlwein.de