Olof-Palme-Preis 2019: Frieden braucht Partizipation, Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität

Tobias von Pein

Anlässlich des 33. Todestages des ehemaligen schwedischen Ministerpräsidenten Olof Palme, verlieh die SPD Stormarn den seit 1987 gleichnamigen Preis am 28. Februar 2019. Der mit 2.250 Euro dotierte Preis ehrt Vereine, Verbände und Menschen aus Stormarn, die sich besonders für ein friedliches Miteinander und ein menschenwürdiges Dasein für alle engagieren. 200 Gäste konnte der SPD-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Tobias von Pein zur Preisverleihung im Reinbeker Schloss empfangen. Dieses Jahr erhielt der Preis die Volkstrauertagsgruppe aus Bargteheide. Seit Beginn ist Heidburg Behling Teil der Gruppe, die immer wieder Schülerinnen und Schüler in die Gestaltung des Volkstrauertages einbindet und sich stets neue Schwerpunktthemen für die Gestaltung des Tages einfallen lässt. Behutsam habe man es geschafft, den Volkstrauertag herkömmlicher Art, inklusive des Absingens von „Ich hat‘ einen Kameraden“, zu einem kulturellen Ereignis zu machen und dabei Erinnerung, Mahnung und Hoffnung in den Mittelpunkt zu stellen.

Professor Dr. Gesine Schwan

Als Festrednerin war die Mitgründerin, Gesellschafterin und Präsidentin der HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform und Vorsitzende der Grundwertekommission der SPD Professor Dr. Gesine Schwan zu Gast. In ihrer Rede ging sie auf die Bedeutung der Europäischen Union und der hohen Bedeutung demokratischem Engagements für die Gesellschaft ein. Drei Maximen Immanuel Kants stellte Schwan an den Schluss ihrer Rede: Erstens müsse jeder selbst denken, zweitens müsse jeder mit sich selbst einstimmig denken – und etwaige Positionswechsel sorgfältig begründen. Drittens müsse jeder auch jederzeit an der Stelle des anderen denken, sich also in die Gegenposition hineinversetzen.

Landrat Dr. Henning Görtz

Die Laudatio hielt Landrat Dr. Henning Görtz. Er hob das Engagement der insgesamt vier Nominierungen hervor. Wie in den Vorjahren entschied auch in diesem Jahr das „Olof-Palme-Kuratorium“ über die Vergabe des Preises. Vorsitzende des Kuratoriums ist Birgit Kassovic, die mit der Walter-Jacobsen-Gesellschaft zusammen mit den Stormarner SPD-Bundes- und Landtagsabgeordneten sowie der SPD Reinbek in jedem Jahr das Preisgeld stiftet. Wie in den Jahren zuvor organisierten Mitglieder der SPD Reinbek das Catering im Hintergrund, nur so sind Sektempfang und gemütliches Beisammensein im Anschluss an die Veranstaltung möglich. Dafür: Danke!