Jusos Stormarn wählen neuen Kreisvorsitzenden und fordern Wahlen ab 16

Die Jusos in der SPD setzen sich in Stormarn für soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit ein.
Sie wollen jungen Menschen in der Politik eine Stimme geben und mehr Teilnahme ermöglichen.

Im Kreistag Stormarn haben die Jusos Stormarn am Sonntag den 16.08. gemeinsam und unter strengen Hygienemaßnahmen inhaltlich diskutiert und einen neuen Kreisvorstand gewählt. Neuer Kreisvorsitzender ist Jonathan Braun (19) aus Großhansdorf.

Jonathan setzt sich besonders für soziale Durchlässigkeit und gerechte Arbeitsbedingungen ein. „Wir wollen, dass Anstrengungen und harte Arbeit angemessen belohnt werden. Wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt werden, aber Unternehmen trotzdem massig Dividenden an Aktionäre ausschütten, läuft etwas verkehrt.“

Die Jusos machen sich weiterhin für die Rechte junger Menschen stark. Sie fordern das Wahlrecht ab 16, auch für die Bundestagswahl. In einer Gesellschaft, die immer älter wird, soll somit garantiert werden, dass die Interessen der Jugend nicht außer Acht gelassen werden.

Im September reist der neue Kreisvorsitzende deshalb mit der Gruppe „Jugendwählt“ nach Berlin, um mit Bundestagsabgeordneten wie Saskia Ecken (SPD), Markus Kolb (CDU) oder Andrew Ullmann (FDP) über eine Wahlrechtsänderung zu diskutieren.

„Diese Gesellschaft gehört uns allen und sie profitiert von Multiperspektivität. Gesellschaftspolitisches Engagement ist wichtig und sollte früh gefördert werden. Jugendliche sollen ein Mitspracherecht haben, auch bei der Zusammensetzung des Bundestages. Wer sich in Stormarn für Gerechtigkeit und sozialdemokratische Werte einsetzen möchte, ist bei uns herzlich willkommen,“ sagt Jonathan Braun.