SPD Elmenhorst bereit für die Kommunalwahl

Kandidatenaufstellung bringt Überraschung

Die Elmenhorster SPD zeigt sich für die Kommunalwahl gut gerüstet. Neben einer klaren Struktur der wichtigsten Themen in der Gemeinde für die kommende Legislaturperiode wurden auch die Kandidaten neu aufgestellt. Der langjährige Fraktionssprecher und Ausschussvorsitzende Hermann Kielhorn tritt zur Wahl nicht wieder an und übergibt die Rolle des Spitzenkandidaten an Michael Spitzmacher-Süpke aus Mönkenbrook. Der 29-jährige Neu-Elmenhorster stammt aus Ahrensburg, ist beruflich als Verwaltungsbeamter beim Bezirksamt-Nord in Hamburg tätig und wird diesen Background für die Gemeindevertretung nutzen. Auf Listenplatz 2 folgt Olaf Klischat, der schon viel Erfahrung als Gemeindevertreter in Elmenhorst aufweist. Der zweifache Familienvater ist als Projektleiter im Anlagenbau tätig. Henning Fründ komplettiert das Trio der Spitzenkandidaten; der selbstständige Ur-Elmenhorster wagt jetzt den Sprung vom bürgerlichen Mitglied im Finanzausschuss zum Gemeindevertreter. Erfreut zeigte sich der Ortsvereinsvorsitzende Frank Schmalowsky über die Mitgliederentwicklung, so konnten in den letzten 12 Monaten drei neue Mitglieder gewonnen werden.

Leider müssen die Genossen auch einen schmerzlichen Verlust verkraften. Vor Kurzem starb Claus Oberlader, der fast 50 Jahre Schatzmeister des SPD-Ortsvereins war. Diese Aufgabe übernimmt nun Karen Bliersbach-Schmalowsky.

Die Elmenhorster SPD-KandidatInnen zur Kommunalwahl 2018
v.l.n.r.: Olaf Klischat, Claus Burmester, Henning Fründ, Frank Schmalowsky,
Michael Spitzmacher-Süpke, Claas Schmalowsky, Lara Klischat, Marcus Lorke