SPD Stormarn diskutiert mit Kevin Kühnert und stellt sich neu auf

An diesem Wochenende fand in Lütjensee der Kreisparteitag der Stormarner SPD statt. Etwa 100 Delegierte und Gäste waren aus ganz Stormarn zusammengekommen. Neben Vorstandswahlen war auch die Europapolitik Thema. Als besonderen Gast konnte die SPD den Juso-Bundesvorsitzenden Kevin Kühnert aus Berlin begrüßen, der über den Prozess der Parteierneuerung sprach. In seiner Rede verurteilte Kühnert auch den zunehmenden „Rechtsruck in Deutschland und ganz Europa“. Zur Diskussion um den Verfassungsschutzpräsidenten Maaßen fand er klare Worte und forderte dessen Entlassung. In einer Resolution schloss sich die Stormarner SPD an und fordert die Bundes-SPD auf, auf einer Entlassung zu bestehen.

Spannend wurde es auch bei der Wahl des neuen Vorstands. Mit Tobias von Pein (33) aus Ahrensburg und dem Reinbeker Gerd Prüfer (61) gab es zwei Kandidaten um die Nachfolge von Susanne Danhier aus Bargteheide. Mit 36 zu 31 Stimmen setzte sich der Landtagsabgeordnete Tobias von Pein gegen den Kreistagsabgeordneten Gerd Prüfer durch. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Lukas Zeidler (21) aus dem Ortsverein Reinfeld und Marion Meyer (52) aus Barsbüttel gewählt.

„Die SPD Stormarn muss die starke Stimme für soziale Gerechtigkeit im Kreis sein.“ so der neue Vorsitzende Tobias von Pein. „Die Politik muss die Debatte, die Diskussion, den demokratischen Streit wieder mehr fördern. Nur so werden wir unterschieden und können wichtiges Vertrauen zurückgewinnen.“

Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Delara Burkhardt (25) aus Siek, Mehmet Dalkilinc (32) aus Bargteheide, Loretta Fokuhl (35) aus Rümpel, Torben Hermann (23) aus Bad Oldesloe, Sigrid Kuhlwein (75) aus Ammersbek, Bernd Marzi (55) aus Trittau, Durmis Özen (47) aus Lütjensee, Christoph Schoer (22) aus Heilshoop und Heiko Winckel-Rienhoff (67) aus Westerau gewählt. Komplettiert wird der Vorstand durch den Schatzmeister Friedrich-Eugen Bukow (66) aus Rümpel, der bereits auf dem letzten Kreisparteitag gewählt wurde. „Ich danke Susanne Danhier für ihr langjähriges Engagement für unsere Partei.“ so Tobias von Pein. „Ebenfalls danke ich Reinhard Niegengerd, Gerd Prüfer, Gerd Brüning und Klaus Heitmann für ihre Mitarbeit.“ Sie alle traten nicht mehr an.

In der Antragsberatung wurde u.a. ein Antrag beschlossen, der die Arbeit der Partei in Stormarn reformieren soll. Inhalt sind neben der Stärkung der Ortsvereine auch eine bessere Vernetzung innerhalb und außerhalb der SPD mit anderen Organisationen, wie z.B. den Gewerkschaften. Desweiten fordert die SPD Stormarn EU-Kommission und EU-Parlament auf einen Konvent einzuberufen, der im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern aller EU-Länder ein Grundsatzprogramm für die Europäische Union erarbeiten soll.

Am Nachmittag waren dann 4 Bewerber um die schleswig-holsteinische Kandidatur zum Europäischen Parlament zu Gast. Delara Burkhardt aus Siek, Karin Thissen aus Itzehoe, Enrico Kreft aus Lübeck und Marc Timmer aus Husum stellten ihre Ideen für Europa vor. Im November entscheidet dann eine Landeswahlkonferenz der SPD Schleswig-Holstein, wen sie ins Rennen schicken wird.

Foto: Prüfer
v.l.: Friedrich-Eugen Bukow, Heiko Winckel-Rienhoff, Delara Burkhardt, Tobias von Pein, Torben Hermann, Loretta Fokuhl, Sigrid Kuhlwein, Lukas Zeidler, Durmis Özen