Viele neue Ideen bei der SPD Stormarn

Auf einer Mitgliederkonferenz diskutierte die SPD Stormarn am Sonnabend, den 26. Mai, in Ahrensburg über die Erneuerung der Sozialdemokratie in Stormarn. Besonders war das Format der Mitgliederkonferenz: Bei einem sog. „Barcamp“ stehen die Inhalte zuvor noch nicht fest. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer legen erst zu Beginn der Veranstaltung die Themen fest, über die gesprochen werden soll. So diskutierten die Genossinnen und Genossen über Inhalte, Strukturen und wie Mitglieder besser eingebunden werden können.

Lukas Zeidler (21), Mitglied des Kreisvorstandes und Organisator: „Wir hatten Teilnehmende von jung bis alt und von neu bis zur langjährigen Parteimitgliedschaft. Diese Mischung brachte viele Ansätze hervor, die es nun zu verfolgen gilt. Das Format jenseits der klassischen Diskussionsrunde bringt neuen Schwung und viel Motivation in die Arbeit.“

Dem kann sich Neumitglied Loretta Fokuhl (35) aus Rümpel nur anschließen: „Besonders hat mir der offene Umgang und die Bereitschaft tatsächlich mitwirken zu lassen, gefallen.“

So wünschen sich die Genossinnen und Genossen beispielsweise eine bessere Betreuung von Neumitgliedern und mehr politische Bildungsarbeit durch den Kreisverband. Auch die Vereinbarkeit von Familie und politischem Ehrenamt standen zur Debatte. So solle es grundsätzlich immer eine Kinderbetreuung auf Kreisparteitagen geben.

Einige Ideen sollen zum anstehenden Kreisparteitag bereits als Antrag eingebracht werden. So bekomme der neu zu wählende Kreisvorstand konkrete Maßnahmen mit an die Hand.