Zur AfD-Veranstaltung „Fraktion im Dialog“ mit dem Titel „Retter oder Schlepper? Seenotrettung im Mittelmeer“

Tobias von Pein

am 15.01.2020 im Schoss Reinbek sagt der Sprecher gegen Rechtsextremismus der SPD-Landtagsfraktion, Tobias von Pein:

Tobias von Pein

„Mit dieser Veranstaltung zeigen Jörg Nobis und seine AfD-Kameraden mal wieder, wie menschenverachtend sie sind. Wenn sie von „vermeintlicher Seenotrettung“ reden und Seenotrettung als Taxifahrt bebildern, blenden die AfD-Vertreter die lebensgefährliche Realität auf dem Mittelmeer aus.“ Die AfD behauptet in ihrer Veranstaltungsankündigung, dass Fachbegriffe aus politischem Interesse missbraucht würden. Dazu von Pein: „Wenn jemand Missbrauch von Sprache betreibt, dann ist das die AfD! Ständig versuchen sie den Diskurs nach rechts zu rücken und zu hetzten. Wer in Seenot ist, der gehört gerettet. Egal wo er herkommt und wie er in diese Lebensgefahr geraten ist.“

Über den Widerstand in Reinbek freut sich der Abgeordnete aus Stormarn: „Es ist gut zu sehen, dass sich ein breites Bündnis aus demokratischen Parteien, Gewerkschaften und Vereinen zusammengetan hat, um der AfD und ihrem Weltbild etwas entgegenzuhalten. Ich hoffe es wird eine gute Party der Vielfalt.“